Wie die Schauspielschule zu ihrem Namen kam...


Yorick ist der verstorbene Hofnarr von Hamlets Vater. Sein ausgegrabener Schädel veranlasst Hamlet dazu, sich wieder an dessen Phantasie und Können zu erinnern. Zwischen diesem Narren und dem Melancholiker Hamlet, zwischen der Figur, die alles zum Spiel macht und dem Charakter, der weiß, dass alles nur ein Spiel ist, wollen wir dieses Forschungsprojekt ansiedeln. Wir haben die Schule deshalb nach diesem Yorick benannt und hoffen, dass seine Gefolgschaft stetig anwachsen wird.

 

Die Schauspielschule der etwas anderen Art in München:

Im Fokus der Schauspielschule steht das Theater in all seinen Facetten. Wir erforschen, entwickeln und trainieren den selbst produzierenden Theaterspieler und Theaterpädagogen. Schwerpunkt der Ausbildung sind die populären und unterhaltenden Formen des Theaters: das Komische, Melodramatische oder Groteske sowie das Ernsthafte und Tragische.

Die traditionellen körperorientierten Schauspielweisen und Techniken sowie deren Anwendung in neuen Zusammenhängen werden wiederbelebt: zum Beispiel Improvisation, Mime, Akrobatik, Commedia dell‘arte, Clown und Buffonen.